Die Gesellschafter von GDP network solutions, Engemann u. Co. und Koch International, nutzen LNG, „Liquified Natural Gas“ (Flüssiggas) für GDP-konformen, nachhaltigen Transport. So wird den hohen Standards für Qualität und Sicherheit der Nachhaltigkeitsaspekt hinzugefügt.

LNG besteht aus tiefkaltem, verflüssigtem Gas, das mit einigen Sicherheitsvorkehrungen ähnlich einfach wie Diesel getankt werden kann. Der größte Vorteil von LNG gegenüber dem Dieselkraftstoff besteht jedoch darin, dass bei der Verbrennung bis zu 99 Prozent weniger Schwefeloxid und Feinstaub ausgestoßen werden, die Stickoxid-Emissionen um bis zu 90 Prozent und der CO2-Ausstoß um bis zu 25 Prozent gesenkt werden können. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Reduktion der Lärmemissionen, die sich bei LNG-Antrieb halbieren. Speziell beim Einsatz der Fahrzeuge auf der Autobahn machen sich diese Reduzierungen bemerkbar. Bei der Betankung mit Biomethan zeigen sich die ökologischen Vorteile gegenüber dem Dieselkraftstoff noch deutlicher.

Neben der IT-gesteuerten Ausstattung trägt nun auch der Antrieb der eingesetzten LKW zu einer umweltschonenden Logistik bei. Unser Gesellschafter Engemann u. Co. realisiert zudem ein nachhaltiges Handeln auch in der Lagerhaltung: Die notwendige Temperierung erfolgt durch energieeffiziente Dämmung sowie Kühlaggregate, die mit ökologischem Strom von Greenpeace Energy betrieben werden. Das Pharmalogistik-Netzwerk, GDP network solutions, setzt auf jeder Stufe der Supply Chain von Arzneimitteln und Healthcare-Produkten eine ressourcenschonende Strategie um. Das bedeutet: Qualität, Sicherheit und Produktkonformität vom pharmazeutischen Hersteller bis zum Empfänger.

(Quellen: dvgw.de, erdgas.info, „Projet Equilibre“)